Fußball: Mit 30 noch im Verein spielen: Geht das?

Ein Ball liegt auf dem Stadion Rasen

Du bist über 30 und spielst mit dem Gedanken Fußball zu spielen. Ich möchte dir auf meinem Blog ein paar Tipps geben, damit es klappt. Als erstes möchte ich dir Hoffnung machen. Natürlich darfst du mit 30 noch Fußball spielen. Jedoch solltest du, wenn du es wirklich professionell willst, die Regeln bereits beherrschen und Ahnung von der Materie haben. Die Vereine haben mit Sicherheit keine Lust, dir Fußball von Anfang an beizubringen. Zumindest die Grundregeln solltest du kennen. Wenn du nicht weißt, was Abseits bedeutet oder wie man in ein Tor schießt, lass es besser bleiben. Falls du früher bereits gespielt hast, steht dem ganzen natürlich nichts im Weg. Du wirst wohl nicht mehr zum Profifußballer aufsteigen, aber ich denke, um das geht es nicht.


Gibt es ein Alter, ab wann man nicht mehr Fußball spielen darf? Was gilt für Profis?

Profis spielen teilweise bis Mitte 40. In der Regel spielen diese solange, wie ihr Vertrag verlängert wird. Gibt es keine Verlängerung mehr, dann müssen Sie wohl oder übel mit der Profi LIGA aufhören. Bei den Amateuren sieht die Sache anders aus. Hier darf man in der Regel länger dabeibleiben. Jedoch kommt es immer auf die eigene gesundheitliche Verfassung an. Falls du bereits 100 kg wiegst und mit Bierbauch über das Feld rollst, wird es wohl Zeit in Rente zu gehen. Irgendwann wird der eine oder andere Spieler sein Team enttäuschen und nicht mehr so gut spielen. Spätestens dann sollte man sich wirklich Gedanken darum machen, auf zu hören. Mit Freunden kann man immer mal spielen. Ein Freundschaftsspiel, wo es um nichts geht, ist in jedem Alter ok. Wenn du fit bist, dann spiele noch mit 80. Wenn es um ein richtiges Match geht, wo das Team zusammenhalten muss, bleiben in der Regel nur die Stärksten dabei. Schließlich möchtest du dein Team auch nicht enttäuschen und dranbleiben.


Gibt es ein Mindestaltar beim Fußball – und lohnt sich der Einstieg schon für Kleinkinder?

Auch die ganz kleinen können bereits Fußball spielen. Es empfehlt sich ab dem 3. Lebensjahr, wenn das Kind bereits die Zusammenhänge versteht und Fit ist. Keine Sorge, so anstrengend ist Kinder Fußball nicht. Es geht nicht darum zu gewinnen, sondern um Teams zu bilden. Die Kids werden langsam an den Sport herangeführt. Egal, ob das Kind gut oder schlecht spielt, auch das zählt am Anfang nicht. Der Spaß dahinter ist wichtig. Nach und nach sehen die Trainer, ob ein Kind geeignet ist oder nicht. Falls ja, werden die Kids gefördert und man wird ihnen sagen, dass Sie weiter machen sollen. In der Amateur Kinder Liga sind die Kids natürlich weiter hin willkommen. Möchte das Kind zum Profi aufsteigen, dann wird das Training ein wenig härter. Pro Woche wird in der Regel 1- bis 2-mal trainiert und dies rund 60 bis 90 Minuten. Der Jahresbeitrag im Verein liegt zwischen 50 und 100 Euro. Wie du siehst, es ist nie zu früh und zu spät für Fußball.

Wer nicht im Verein spielen will, kann sich auch mit anderen zusammentun. Auch privat kann Fußball spielen Spaß machen. Zum Beispiel im Garten oder auf einem großen Feld. Fußball macht Spaß, hält fit und fördert den Teamgeist. Auch dann, wenn man nicht professionell spielt.


Tipp: Wer mit 30 noch im Verein einsteigen will, sollte vorher ein wenig Übung und Ausdauertraining betreiben. Je fitter, desto besser. Schließlich fordert der Sport ganz schön. Wer es nicht gewöhnt ist, 90 Minuten auf einem Feld zu laufen, muss sich erst einmal auf dieses Niveau hintrainieren. Sonst macht man schneller schlapp als man möchte. Also mach dich fit und starte durch.

Jede Menge Sport News findest du direkt auf meinem Blog:

Menu